Kids im Kloster - Klösterreich
 

Kids im Kloster

Veröffentlicht von waltergrafik am

Kids im Kloster – diese Ferientipps sorgen für Spaß und Spannung in alten Gemäuern

Sommer, Sonne, Ferienzeit – wer spannende Erlebnisse sucht, für den ist ein Ausflug zu einem der nahezu 30 Mitglieder von Klösterreich ideal. Viele der Stifte bieten spezielle Angebote für junge Abenteuersuchende.

Gleich zu Beginn der großen Ferien in Niederösterreich lädt beispielsweise das Stift Herzogenburg von 10 bis 15 Uhr zum zweiten Kindersamstag in diesem Jahr. Der Tag steht unter dem Motto „Staunen. Spielen. Entdecken“ und öffnet für Groß und Klein Türen, die sonst geschlossen bleiben. Am 2. Juli geht es in dem Augustiner- Chorherrenstift, das sogar eine Modelleisenbahn hat, um „Geheimcodes im Kloster“. Chorherr Ulrich Mauterer erläutert für die kleinen Agentinnen und Agenten, was es mit geheimen Zeichen auf sich hat und verrät ihnen auch, was zum Entschlüsseln wichtig ist. Zwischen den Geheimdienst-Workshops wird um 12 Uhr mit den Chorherren gebetet und gemeinsam zu Mittag gegessen. Inklusive Jause kostet die Teilnahme € 25,- für ein Kind und € 15,- für einen Erwachsenen. Aufgrund der begrenzten Anzahl an Plätzen wird um Anmeldung gebeten. Der Kindersamstag kann auch online auf www.stift-herzogenburg.at gebucht werden.

Abt Ambros vom Stift Kremsmünster wollte als Kind unter anderem Gärtner werden. Das ist vielleicht ein Grund dafür, dass das Naturschauspiel im oberösterreichischen Benediktinerkloster ein großes Thema für die Kleinen ist. Gemeinsam mit dem neugierigen Pater Benedikt können Kids auf eine spannende Schatzsuche nach den vier Elementen Erde, Wasser, Luft und Feuer gehen. Spielerisch und mit vielen Fragen und Rätseln spüren sie im Kloster und im Stiftsgarten seltene Kostbarkeiten der heimischen Tier- und Pflanzenwelt auf. Dem nassen Element begegnen die Forschenden unter anderem beim historischen Fischkalter, sie begutachten Fische und Wasserpflanzen und nehmen Wasserproben. Experimente gibt es in Sachen Luft in der Wetterstation im Konventgarten und auf dem Klimaerlebnisweg. Und dem Geheimnis der verschwundenen Sterne gehen die jungen Gäste in der Sternwarte und im Astronomischen Cabinet nach. Die Führungen des Naturschauspiels finden von Juli bis Oktober an jedem Sonntag von 14.30 bis 17 Uhr statt, Kinder bis 14 Jahre zahlen € 5,-, Erwachsene € 17,-, weitere Infos unter www.stift-kremsmuenster.at.

Für kreative Kids und Spürnasen hat sich Stift Lambach an der Traun etwas einfallen lassen. Auf der Website des Benediktinerklosters in Oberösterreich kann der „Lambacher Christus“ als Malvorlage heruntergeladen werden. Ein Motiv, das zu den spektakulären, fast 1.000 Jahre alten Fresken gehört, die bei einer Führung besichtigt werden. Vor Ort können die jungen Kunstschaffenden dann das eigene Werk mit dem Original vergleichen. Eine kleine Wandmalerei – eine niedliche Maus – versteckt sich auch in der Stiftskirche. Während die Eltern den barocken Bau mit seinen Seitenaltären, Figuren, Gemälden und der Orgel bewundern, kann sich der Nachwuchs in aller Ruhe auf die Suche nach der Kirchenmaus machen. Stiftsführungen finden in Lambach bis Ende Oktober täglich um 14 Uhr statt. Familien zahlen € 23,- Eintritt, weitere Infos und die Malvorlage finden sich unter www.stift-lambach.at

Diejenigen, die für zuhause oder für die Fahrt in den Urlaub noch die richtige Unterhaltung benötigen, freuen sich über das neue, stiftseigene Kinderbuch, das Stift Admont in der Steiermark aufgelegt hat. Zusammen mit den Hauptfiguren Benni und Ella gehen die Leserinnen und Leser auf die „Jagd nach dem gestohlenen Schatz“. Ein wertvolles historisches Dokument wurde aus dem Museum geraubt und die Kinder nehmen die Verfolgung auf. Dabei betreten sie nahezu jedes Gebäude auf dem Stiftsareal und lernen die Klosterbewohner kennen. Rätsel, Suchbilder und Aufgaben sowie wunderbare Illustrationen von Alfred Zettler warten auf die Lesenden, die bei der Lösung des Falles eine aktive Rolle spielen. Neben der spannenden Detektivgeschichte gibt das Buch der Journalistin und Texterin Bettina Gruber vielfältige Einblicke in den modernen Klosteralltag. Das Abenteuer für die ganze Familie ist im Museumsshop des Stiftes Admont und in einigen Buchhandlungen erhältlich.
Infos unter Tel. +43 (0) 3613/2312-604 und .
Weitere Informationen zu den Stiften und Orden von Klösterreich unter www.kloesterreich.com.

 

Über Klösterreich

Klöster zählen zu den ältesten Gast-Stätten und Herbergen in Europa. Auch im dritten Jahrtausend wird in vielen Ordensgemeinschaften Gastfreundschaft großgeschrieben. Vor mehr als 20 Jahren haben sich einige Klöster, Orden und Stifte zu Klösterreich zusammengeschlossen, um ihre kulturellen und touristischen Aktivitäten zu bündeln und zu fördern. Zu dem Verein zählen heute nahezu 30 Mitglieder in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Ungarn und Tschechien. Sie alle öffnen ihre Türen für Gäste und haben ein vielfältiges kulturelles und touristisches Angebot. Dieses reicht von Ausstellungen und Konzerten über Führungen bis zu mehrtägigen Kursen, Auszeiten vom Alltag und Urlaub im Kloster. Dabei sind die Stifte und Orden von Klösterreich für jeden offen – ob christlich geprägt oder ohne Glauben, ob Mitglied einer anderen Religionsgemeinschaft oder nicht getauft. In den Gästezimmern können Männer und Frauen gemeinsam übernachten – mit oder ohne Ehering. Präsidentin und Obfrau von Klösterreich ist Generaloberin Schwester M. Michaela Pfeiffer-Vogl, die Geschäftsführung hat Manuel Lampe inne. Weitere Infos unter www.kloesterreich.com.

Kontakt für Medien-Anfragen:
Presse-Service Manuela Geiger
Alois-Schrott-Straße 8/11
6020 Innsbruck
T + 43 (0)512 31 90 25
E

Kindersamstag im Kloster: im Stift Herzogenburg heißt das Motto „Staunen. Spielen. Entdecken“. © Weinfranz

Die vier Elemente: die Sternwarte im Stift Kremsmünster ist eine der Stationen, die beim Naturschauspiel im Mittelpunkt stehen. © Stift Kremsmünster

Kreativität und Spürsinn sind gefragt: Stift Lambach bietet die berühmten Fresken als Malvorlage. © Stift Lambach

Kreativität und Spürsinn sind gefragt: Stift Lambach lädt ein, die Kirchenmaus zu suchen. © Stift Lambach

Kategorien: Presse