Laudato si' – Papst Franziskus und die Sorge für das gemeinsame Haus - Klösterreich
 

Laudato si’ – Papst Franziskus und die Sorge für das gemeinsame Haus

Veröffentlicht von zwettl am

Veranstaltungen

Laudato si’ – Papst Franziskus und die Sorge für das gemeinsame Haus

Di, 04. Oktober 2022, 19:30–21:00

Podiums- und Publikumsgespräch

18.00 Uhr Hl. Messe in der Stiftskirche
19.30 Uhr Gespräch im Festsaal
21.00 Uhr Kleiner Empfang im Vestibül

Bischof Dr. Alois Schwarz, Abt Johannes M. Szypulski OCist und Dr. Franziska Honsowitz im Gespräch mit Sonja Planitzer (NÖN)

Laudato si’ ist die zweite Enzyklika von Papst Franziskus, die er am Pfingstsonntag, den 24. Mai 2015 veröffentlicht hat. Der Titel in altitalienischer Sprache heißt zu Deutsch „Gelobt seist du“ und stammt aus dem Sonnengesang des Heiligen Franziskus von Assisi, dem Vorbild und Namensgeber unseres Heiligen Vaters.
Das mit dem Untertitel „Über die Sorge für das gemeinsame Haus“ versehene Rundschreiben befasst sich schwerpunktmäßig mit dem Themenbereich Umwelt- und Klimaschutz im Hinblick auf bestehende soziale Ungerechtigkeiten und auf die Erschöpfung der natürlichen Ressourcen. In den internationalen Medien wurde die Enzyklika vielfach als Aufruf zu einem weltweiten Umdenken und als Wendemarke in der Kirchengeschichte bezeichnet.
Ergänzend hat Papst Franziskus den 1. September jeden Jahres als Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung und die Zeit vom 1. September bis zum 4. Oktober jeden Jahres als Ökumenische Schöpfungszeit für die katholische Weltkirche eingeführt.

Abt Johannes M. Szypulski hat mit seiner Übernahme der geistlichen Leitung des Bildungshauses des Stifts Zwettl im Sommers 2022 die wegweisenden Worte des Papstes in seiner Enzyklika als neues Programm für das Bildungshaus mit den Schwerpunkten einer ökologischen und sozialen Gerechtigkeit festgelegt.
Mit 1. September 2022 heißt das Bildungshaus nun offiziell: Bildungshaus Laudato si’ Stift Zwettl. Der heutige Tag, der 4. Oktober 2022, der heurige Abschluss der Ökumenischen Schöpfungszeit, dient als Startpunkt der neuen Vorträge und Kurse.

Gemeinsam mit dem Sankt Pöltener Diözesanbischof Alois Schwarz, der in der Österreichischen Bischofskonferenz auch das Referat für Umwelt und Nachhaltigkeit sowie Landwirtschaft innehat und der ehemaligen österreichischen Botschafterin beim Heiligen Stuhl Dr. Franziska Honsowitz, wird Abt Johannes über die Sorgen und Lösungsvorschläge von Papst Franziskus nachdenken. Die Moderation dieses Gesprächs, das auch als Standortbestimmung des neuorientierten Bildungshauses dient, führt die Chefin des Niederösterreichischen Pressehauses und der Niederösterreichischen Nachrichten (NÖN), Sonja Planitzer.

Kosten:
Kursbeitrag: € 8,00

Anmeldeschluss: 30. September!

Diese Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Umweltreferat der Diözese St. Pölten statt.

+