Ein Blick hinter Klostermauern - Klösterreich
 

Ein Blick hinter Klostermauern

Veröffentlicht von rein am

Ausstellungen

Ein Blick hinter Klostermauern

Fr, 15. Juli 2022, 10:30–12:15

Die heurige Ausstellung ist Joseph Amonte, dem Designer des barocken Stiftes Rein gewidmet. So würde man heute den Haus- und Hofkünstler des Stiftes im 18. Jhd. nennen. Erstmals werden heuer die umfangreichen Werke von Joseph Amonte bei den Führungen präsentiert. Joseph Amonte, geb. 1703 in Fleims in Trient war von 1734 bis zum Tod 1753 für das Stift als Freskant und Maler tätig. Neben einem Blick hinter Klostermauern werden die Besucher jenen Reiner Barockmaler bewundern, der das Erscheinungsbild des heutigen Klosters maßgeblich geprägt hat.

Täglich Führungen um 10:30 Uhr und 13:30 Uhr. Für Gruppen bitten wir um Reservierung: .

Als eines der letzten steirischen Klöster gab Rein unter dem Abt Placidus Mally dem Stift ein barockes Aussehen, wie es damals Mode war. Joseph Amonte (1703-1753) führte einen Großteil der Fresken und Gemälde im Stift Rein aus, trotzdem war über diesen Künstler kaum etwas bekannt. Diese Forschungslücke schließt Günter Theuerkauf, der mit seiner Dissertation Licht in Amontes Wirken bringt. Nachforschungen ergaben, Amonte stammt aus Castello di Fiemme/Fleims. „Es ist wahrscheinlich, dass Amonte die Fleimstaler Malerschule besucht hat. Er wäre damit ein Mitschüler von Paul Troger gewesen“, sagt Theuerkauf. Amonte studierte daraufhin in Graz in der Alten Universität, wie in einem Eintrag in den Matrikeln von 1725 nachzulesen. Die neue Ausstellung im Stift Rein zeigt einen Querschnitt des Wirkens von Joseph Amonte, darunter auch Gemälde, die sonst nicht öffentlich zugänglich sind.

+

Karten/Infos:

Zisterzienserstift Rein

Ältestes Zisterzienserkloster der Welt – Ein Blick hinter Klostermauern

Rein 1

8103  Gratwein – Straßengel

(T): +43 (0)3124 51621
(F): +43 (0)3124 51621-34