Schreiben wie ein Mönch - Klösterreich
 

Schreiben wie ein Mönch

Auszeit

Schreiben wie ein Mönch

In der Museumswerkstatt von Stift Admont können Kinder und Erwachsene in verschiedenen Workshops aktiv in die Klosterwelt eintauchen.

Es ist ganz still im Raum, das zarte Klirren der Stahlfedern in den Tintengläsern das einzige Geräusch. Zwölf Hände sind in Aktion, hoch konzentriert lassen sie einen Buchstaben nach dem anderen auf dem Papier erscheinen – ungewohnt kantig, aber klar und kunstvoll.
– nutze den Tag, steht am Ende auf den zwölf Kärtchen, ein hübsches Lesezeichen zum Mitnehmen und eine Erinnerung an eine ganz besondere Zeit.

In den vergangenen zwei Stunden haben die Teilnehmer den Laptop mit der Feder getauscht und versucht, wieder mit der Hand zu schreiben. Mit gotischen Buchstaben wie einst die Mönche, die im Skriptorium, der Schreibstube des Stifts Admont zahlreiche Bücher fertigten, viele davon mit prächtigen Buchmalereien verziert. 1.400 Werke, alle sorgsam und mit hübschen Details erstellt, lagern in der Handschriften-Abteilung des Benediktinerklosters. Bei ihrem Rundgang bleiben diejenigen, die sich für eine kurze Zeit selbst auf die Spuren dieser Buch-Künstler begeben haben, immer wieder staunend vor den Vitrinen stehen: Wie mühevoll muss es gewesen sein, bei schwachem Kerzenlicht, in kalten Gemäuern, Seite für Seite zu schreiben – ohne einen Fehler oder einen Tintenklecks zu machen!
„Wir haben jedes Jahr viele Schulklassen, aber auch etliche Erwachsenen-Gruppen, beispielsweise Betriebsausflüge, die unsere Kurse buchen“, erzählt Gudrun Schwab von der Museumswerkstatt von Stift Admont. „Wir starten mit ein bisschen Theorie, aber ganz anschaulich. Die Teilnehmer erfahren etwas über die Entwicklung der Schrift, können die verschiedenen Materialien wie Pergament oder Papyrus anfassen und lernen, wie man die Feder richtig hält.“ Im Anschluss daran werden auf einem Übungsblatt die Buchstaben erlernt, aus denen sich der Sinnspruch für das selbstgemachte Souvenir zusammensetzt. „Es ist immer wieder jemand dabei, der großes Talent hat und seine Freude am Schreiben entdeckt. Da empfehle ich dann, einen Kalligrafie-
Kurs zu besuchen“, so Gudrun Schwab, die in Admont auch die Workshops „Papier schöpfen“ und „Klostermedizin“, bei dem eine Heilsalbe hergestellt wird, durchführt und damit altes Kloster-Wissen weitergibt.

 

Workshops und Kurse im Klösterreich

Selbst kreativ werden, von Experten lernen und das Wissen sofort in der Praxis umsetzen kann man bei zahlreichen Angeboten der Stifte und Orden. Im Klösterreich wird man fündig – einige Beispiele.

ÜBERSICHT Workshops und Kurse (pdf)

 

Klosterarbeiten kennenlernen

  • Klosterarbeiten zur Auswahl
    9. bis 12. September 2021 | Kursbeitrag: € 140,–

Stift ­Reichersberg
www.stift-reichersberg.at/kurse-und-seminare.html

 

Know-how für Hobbygärtner

  • Veredeln von Obstbäumen
    12. März | € 65,– inkl. Getränk und Pflanzengutschein
  • Obstbäume und Spalierobst
    13. März | € 65,– inkl. Getränk und Pflanzengutschein
  • lebenden Weidenzaun
    6. März | € 28,–

Stift Seitenstetten
www.stift-seitenstetten.at

 

Ikonenmalen mit dem em. Abt

  • Ikonenmalkurs: 3. bis 8. Mai, 26. bis 31. Juli, 11. bis 15. Oktober | Ikonenmalkurs € 130,–
  • Ikonenmalwoche: 2. bis 7. August| Ikonenmalwoche für Erfahrene € 45,–

Stift St. Lambrecht
www.schuledesdaseins.at

 

Vom Bienenseminar bis zum Brushlettering

  • Essig und Senf
    24. März | € 15,–
  • Imkerei
    21. und 22. Mai | € 49,–
  • Handlettering & Brush­lettering
    16. Oktober | € 69,–

Abtei Waldsassen
www.kubz.de

 

Kreativitäts-Workshop „Der rote Faden“

  • Biografie-Werkstatt
    3. bis 6. Juni | € 379,–

Kloster Wernberg
www.klosterwernberg.at/programmheft/